unternehmensethnologie
  Blog Happy-UnternehmenskulturXing - Dr. Katrin RoppelLinkedin - Dr. Katrin RoppelTwitter  
     
 
 
     
 
 
 

Arbeitgebermarke: Internes Employer Branding macht Ihre Mitarbeiter zu den wichtigsten Botschaftern

 
 

Um beim Wettbewerb um Talente zu punkten, versuchen viele Unternehmen ihre Arbeitgeberattraktivität zu steigern. Employer Branding ist gerade in aller Munde. Jedoch ist Employer Branding nicht gleichzusetzen mit Personalmarketing, welches in erster Linie nach außen orientiert ist. Employer Branding ist das „Halten des Versprechens, wer das Unternehmen als Arbeitgeber ist“ (Ralf Tometschek). Wesentlich ist dabei das interne Employer Branding, welches bedeutet, dass das nach außen kommunizierte Bild als Arbeitgeber auch intern im Arbeitsalltag gelebt wird. Nur dann wird das Arbeitgeber-Versprechen von Bewerbern und Mitarbeitern als glaubwürdig erlebt.

Weichen Außendarstellung von gelebter Realität ab, führt dies zu Unzufriedenheit, Enttäuschung und Fluktuation. Die erneute Neubesetzung von Stellen und damit verbundene Einarbeitung der Mitarbeiter kosten Geld und wirken sich negativ auf die Arbeitgebermarke aus.

   
 

Häufige Gründe für Unzufriedenheit am Arbeitsplatz

Wie erreicht man Arbeitszufriedenheit?

  Unzufriedenheit am Arbeitsplatz „Arbeitszufriedenheit wird in der Regel erreicht, wenn die Mitarbeitenden über einen interessanten Arbeitsinhalt hinaus in ausreichendem Masse Wertschätzung, Anerkennung durch Vorgesetzte und Team, Arbeitsplatzsicherheit, Entscheidungsspielräume, Beziehungen zu Kollegen und Möglichkeiten zur eigenständigen Arbeitsgestaltung wahrnehmen, sich laufend weiterbilden können und sich den Aufgaben gewachsen fühlen.“ (Waibel/Käppeli 2010)
   
 

Employer Branding ist zu einem Großteil Arbeit an einer attraktiven Unternehmenskultur

 

Warum sollten Ihre Mitarbeiter nicht zu einem anderen Arbeitgeber wechseln? Warum sollte sich ein Kandidat genau bei Ihrem Unternehmen bewerben? Diese Gründe herauszuarbeiten ist oft gar nicht so einfach. Ein wichtiges Differenzierungsmerkmal ist die Unternehmenskultur. Je klarer ein Unternehmen seine Kultur in Worte fasst und kommuniziert, desto ehrlicher kann eine Arbeitgebermarke aufgebaut werden. Und je besser die Unternehmenskultur, umso einfacher ist es, Mitarbeiter längerfristig ans Unternehmen zu binden.
Denn für Mitarbeiter sind Unternehmenskultur und Arbeitsklima ausschlaggebend, um bei ihrem Arbeitgeber zu bleiben.

 

Unternehmenskultur wird durch die Menschen im Unternehmen geprägt. Deshalb müssen diese Menschen in den Entwicklungsprozess eines glaubwürdigen Arbeitgeberimages einbezogen werden.

Nur so können Sie als Unternehmer ein Arbeitgeber-Versprechen geben, das Sie auch halten können, weil es auf der tatsächlich gelebten Kultur beruht.

Gründe für Fluktuation
 

Denn Talente für Ihr Unternehmen zu gewinnen ist die eine Seite, die neu gewonnen Mitarbeiter und Ihre bestehende Belegschaft auch zu binden, gelingt nur, wenn externes und internes Employer Branding zusammenpassen.

 

Employer Branding wird schnell unglaubwürdig, wenn es dabei primär um die Außenwirkung geht. Arbeitgebermarketing ist Vertrauensbildung. Das Ziel aller Maßnahmen ist, Vertrauen der Menschen in ein Unternehmen zu schaffen. Doch dafür brauchen Sie Ihre Mitarbeiter, denn diese sind Ihre wichtigsten und glaubwürdigsten Markenbotschafter. Employer Branding umfasst demnach zu einem Großteil Arbeit an einer attraktiven Unternehmenskultur, in der Mitarbeiter sich wohlfühlen und nicht wieder weg wollen, und zu einem kleineren Teil tatsächliche Personalmarketing-Aktivitäten.

Wir helfen Ihnen dabei, im Dialog mit Ihnen und Ihren Mitarbeitern eine Unternehmenskultur zu entwickeln, die wirklich attraktiv für Ihre Mitarbeiter ist und diese ans Unternehmen bindet. Erfahren Sie mehr unter Beratung oder werden Sie gleich aktiv und nehmen Kontakt auf.

   
  Blog

 
  Aktuelle Artikel:  
  Mitarbeiter kommen wegen der Marke und gehen wegen der Unternehmenskultur

 
  „HR ist ein Schicksalsjob“: Der Personaler als Glücksfee oder Unheilbringer?

 
  Arbeitsplatz der Zukunft: Büroräume als Spiegel der Unternehmenskultur

 
  ...jetzt weitere Artikel
auf dem Blog lesen
 
     
     
  Aktueller Artikel von Katrin Roppel im Fachmagazin
"Die Wirtschaftsmediation":
 
  Die Wirschaftsmediation - Unternehmenskultur  
     
Mitarbeiter mitnehmen
  © 2017 Dr. Katrin Roppel Unternehmensethnologie. All rights reserved. Impressum